Erneut UNO-Angestellter in Hamas-Politbüro gewählt

„Ein leitender Angestellter einer im Gazastreifen aktiven humanitären UNO-Agentur ist Berichten zufolge in das Politbüro der Hamas gewählt worden, das oberste Leitungsorgan der Terrororganisation, die den Gazastreifen regiert. Laut Informationen des Meir Amit Intelligence and Terrorism Information Center, gehört Muhammad al-Jamassi zu den 15 Mitgliedern, die im Zuge der geheimen Wahlen im Februar ins Politbüro gewählt wurden: ein leitender Ingenieur, der bei der UNRWA, der für palästinensische Flüchtlinge zuständigen UNO-Organisation, beschäftigt ist. Jamassi hat seit 2007 verschiedene Ämter innerhalb der Hamas innegehabt, unter anderem in der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit und in den zur Hamas gehörenden Wohltätigkeitsorganisation, berichtete das Center. Er steht gegenwärtig dem Vorstand der technischen Abteilung der UNRWA im mittleren Gazastreifen vor und beaufsichtigt sämtliche Infrastrukturprojekte der UNRWA in dem Gebiet.

Bei den Wahlen am 13. Februar wurde noch ein weiterer Angestellter der UNRWA in eine Führungsrolle in der Hamas gewählt. Suhail al-Kindi, ein Lehrer, der der Gewerkschaft der UNRWA-Beschäftigten vorstand, wurde schließlich von der UN-Agentur suspendiert, nachdem Israel seine sofortige Entlassung verlangt hatte. (…) Israel weist seit längerer Zeit darauf hin, dass palästinensische Beschäftigte der UNRWA terroristische Aktivitäten unterstützen und übers Internet antisemitische Äußerungen verbreiten. Im Februar veröffentlichte eine Organisation, die die Aktivitäten der UNO beobachtet, einen Bericht mit Screenshots, die die Facebook-Seiten von 40 Beschäftigten in UNRWA-Schulen im Gazastreifen und anderswo im Nahen Osten zeigen. Dem Bericht zufolge würden sie ‚zum dschihadistischen Terror und zum Antisemitismus anstacheln’, etwa durch die ‚Veröffentlichung von Videos, die den Holocaust leugnen und von Bildmaterial, das Adolf Hitler feiert’.“ (Bericht in der Times of Israel: „Top UN staffer in Gaza said elected to Hamas leadership“)

 Mehr zum Thema auf Mena Watch:

Hitler-Verehrung mit Unterstützung der Europäischen Union

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login