Erdogan erklärt Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit für überflüssig

„Tags zuvor ließ der Präsident erkennen, dass er außer auf Kurden auch auf andere Gruppen schlecht zu sprechen ist: ‚Nur weil jemand einen Titel wie Abgeordneter, Akademiker, Autor, Journalist oder Leiter einer Nichtregierungsorganisation trägt, ändert das nichts an der Tatsache, dass diese Person eigentlich ein Terrorist ist.‘ Am Mittwoch hatte Erdogan gar erklärt, dass Begriffe wie Demokratie, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit ‚für uns absolut keinen Wert mehr haben‘.“ (Der Brüssel-Korrespondent  Markus Becker auf Spiegel Online: „EU zahlt hohen Preis für Türkei-Deal“)

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login