Dramatischer Anstieg der Waffenimporte im Nahen Osten

Zwischen 2007–11 und 2012–16 sind die Waffenimporte von Staaten im Nahen Osten um 86 Prozent gestiegen. Im Zeitraum 2012–16 machten sie 29 Prozent aller Waffenimporte weltweit aus.

Saudi-Arabien war im Zeitraum 2012–16 weltweit der zweitgrößte Waffenimporteur. Seine Importe stiegen gegenüber dem Zeitraum 2007–11 um 212 Prozent. Katars Waffenimporte stiegen um 245 Prozent. Die Waffenimporte der meisten anderen Staaten in der Region stiegen ebenfalls, obwohl in geringerem Maße. ‚In den letzten fünf Jahren haben sich die meisten Staaten im Nahen Osten in ihrem beschleunigten Bemühen um hochentwickelte militärische Kapazitäten vornehmlich an die USA und Europa gewandt’, sagte Pieter Wezeman, Senior Researcher am SIPRI Arms and Military Expenditure Programme. ‚Trotz niedriger Ölpreise bestellten Länder in der Region 2016 immer mehr Waffen, da sie sie für ein entscheidendes Mittel zur Bewältigung der regionalen Konflikte und Spannungen halten’.“ („Increase in arms transfers driven by demand in the Middle East and Asia, says SIPRI“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login