Chef des iranischen „Menschenrechtsrats“ erfreut über die Präsenz der Islamischen Revolution in Europa

„‚Addressing a conference in Mehdishahr city of Semnan Province, Mohammad Javad Larijani expressed satisfaction towards omnipresence of the Islamic Revolution in Europe and asserted that the success was achieved through patience and insight of the Iranian nation. … He said the Islamic Revolution brought about two experiences and political currents; ‚one was the establishment of a new system in the geographical region of Iran and the other being the beginning of Islamic Awakening in the Muslim world.‘ … Larijani further said the Islamic Republic of Iran has created the greatest democracy in the Middle East; ‚today, we need to raise insights in order to confront the Zionists.‘ Die Worte stammen vom Chef des iranischen Menschenrechtsrats, der Homosexualität als Krankheit bezeichnet, sich die Verteidigung von Steinigung, Massenexekutionen sowie natürlich der Zerstörung Israels zur Aufgabe macht, und damit schon 2008 bei deutschen Friedensforschern aufwarten durfte.“
(Der Pubilzist Andreas Benl auf der Website der deutschen Wochenzeitung jungle world: Islamische Revolution – Europatournee)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login