„Der größte Fehler der Palästinenser“

„Wir Palästinenser scheinen nicht in der Lage zu sein, uns in den grundlegendsten produktiven und konstruktiven Fragen zu einigen, wie z. B. dem Wiederaufbau von Gebäuden, Bildung, der intelligenten Verwendung von Millionen Dollar von Spendengeldern, der Öffnung der Rafah-Kreuzung und der Verbesserung der Beziehungen zu der arabischen Welt, insbesondere zu Ägypten. Die größte Tragödie der Palästinenser ist nicht etwa 1948, sondern 2015. Das einzige, worin sich die palästinensische Führung und die Terrororganisationen einig sind, ist ihre Besessenheit, den Staat Israel zu zerstören und auf dessen Ruinen einen palästinensischen Staat aufzubauen; und selbst dabei können sie sich nicht auf einen gemeinsamen Weg, die Etappen oder Mittel, wie dies zustande zu bringen wäre, einigen. … Ich würde mir nur wünschen, wir Palästinenser wären schlau genug, um aus der Geschichte der Juden zu lernen, anstatt sie rigoros abzulehnen. Dann würden wir uns umgehend von der Hamas und den anderen Terrororganisationen befreien. Aber stattdessen benutzen wir sie, weil sie Juden töten.“ (Der Wissenschaftler und Journalist Bassam Tawil auf Audiatur Online: Lektionen, die wir Palästinenser lernen können)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login