„Damit wir wissen, warum er die Juden getötet hat“

Zakia Belkhiri gelangte durch eine Reihe von Fotos zu internationaler Bekanntheit. Auf den Bildern war die kopftuchtragende junge Muslima zu sehen, wie sie am Rande einer Demonstration des belgischen „Vlaams Belang“ Selfies schoss – vor dem Hintergrund eines anti-islamischen Transparents der Rechtsextremisten, die Finger zum Victory-Zeichen geformt. Die zur Schau gestellte trotzig-widerständische Haltung war ein so gutes Fotomotiv, dass die Bilder sich in den sozialen Medien rasch verbreiteten und auch internationale Medien über Belkhiri berichteten. Jetzt bekannt gewordene Äußerungen zeigen sie allerdings von einer Seite, die ihre Popularität bei BBC, Huffington Post & Co. nicht unbedingt steigern dürfte. So soll sie belgischen Quellen zufolge u.a. in einem Tweet geschrieben haben: „Hitler hat nicht alle Juden getötet, er hat einige übrig gelassen. Damit wir wissen, warum er sie getötet hat.“ Die junge Dame, die eben noch als Symbol gegen die Hassideologie belgischer Rechtsextremer gefeiert wurde, entpuppt sich als ordinäre Antisemitin.

Belkhiri - Hitler

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login