Blanker Antisemitismus in deutschem Schulbuch

anstoesse-2Wer hat wirklich Schuld an der Eurokrise? Wenn man der Illustration in einem deutschen Lehrbuch für Politik glaubt, dann gibt es einen klaren Übeltäter: die Rothschild-Bank. Die steht nämlich hinter der riesigen Euro-Münze mit dem gefräßigen Maul, die droht, die gesamte EU zu verschlingen. Die Botschaft an die Schüler, die das Lehrbuch Anstöße 2 vom Klett-Verlag sehen, ist eindeutig: Treibende Kraft in dem ganzen Übel ist eine Bank. Eine jüdische Bank.

Eine solche Zeichnung hätte in einem deutschen Schulbuch des 21. Jahrhundert niemals auftauchen dürfen. Denn die Vorstellung, dass die jüdische Bankiersfamilie der Rothschilds im Verborgenen die Geschicke der Welt (zum Nachtteil der Mehrheit) beeinflusst, ist eine klassische antisemitische Verschwörungstheorie, die sich schon die Nazis zunutze gemacht haben. (…)

Laut Bildverzeichnis hinten im Buch stammt die Illustration von dem amerikanischen Künstler David Dees. Dees hat sich auf die Bebilderung von kruden Verschwörungstheorien spezialisiert. Auf seiner Website: Hillary Clinton als Kinder-Prostitutions-Patin, Impfen als brutale Staatskontrolle, die Anti-Trump-Proteste als perfide Inszenierung des jüdischen Unternehmers George Soros. Und natürlich wimmelt es überall von David-Sternen; der israelische Premier Netanjahu taucht auch mal auf, als Hintermann der Terrormiliz Islamischer Staat. Auf einem Cover verherrlicht der Zeichner sogar den verurteilten Holocaust-Leugner Ernst Zündel. Die Weltsicht, die David Dees in seinen Zeichnungen verbreiten will, strotzt nur so vor Antisemitismus.“ (Philipp Frohn: „Wie es eine antisemitische Karikatur in deutsche Schulbücher geschafft hat“)

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login