„Besorgt sein hilft uns türkischen Journalisten nicht“

„Der ehemalige Chefredakteur der türkischen Oppositionszeitung Cumhuriyet, Can Dündar, hat die Reaktion der Bundesregierung auf die Verhaftungen in der Türkei kritisiert. ‚Die Reaktion der deutschen Regierung war wirklich schwach. Auch im Vergleich mit anderen westlichen Partnern der Türkei, wie etwa der Reaktion der USA‘, sagte Dündar der Welt. Man habe die Verhaftungen nicht einmal verurteilt. ‚Besorgt sein hilft uns türkischen Journalisten nicht.‘ Von den europäischen Regierung erwartet Dündar ein klares Signal für die Demokratie in der Türkei. ‚Seit Jahren sind die Europäer dauernd besorgt. Aber das ändert nichts‘, sagte Dündar, der im Exil in Deutschland lebt. Der türkische Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan fürchte kritische Medienberichte im eigenen Land. Die Sorge der Bundesregierung sei ihm dagegen offenbar ziemlich gleichgültig.

Die türkische Polizei hatte am Montag 13 Mitarbeiter von Cumhuriyet, darunter auch Chefredakteur Murat Sabuncu, wegen angeblicher Unterstützung einer terroristischen Organisation festgenommen. Die Staatsanwaltschaft wirft der Zeitung vor, die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK und die Bewegung des Predigers Fethullah Gülen unterstützt zu haben. Die Redaktion wies die Vorwürfe entschieden zurück und kritisierte die Festnahmen als rechtswidrig.“ (Bericht auf Zeit Online: „Die Reaktion der deutschen Regierung war wirklich schwach“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login