Attentäter wollte einen der liberalsten Ort der Türkei treffen

reinaHier reiht sich Klub an Klub, Bar an Bar. Mit dem ‚Reina‘ als Königin. Die Sessel und Tische weiß, bunte Lichteffekte streichen darüber, man tanzt am Wasser, dessen Wellen schimmern. Niemand feiert ausgelassener und schöner als die türkische Jugend, Techno wummert. Und wenn die türkischen Popsongs kommen, dann singen sie alle, jedes Wort kennen sie auswendig. Es war der eine Ort, an dem man unbedingt einmal gewesen sein muss, wo man gesehen werden musste. Die Istanbuler Schickeria ist dort, die Türkpop-Superstars gaben dort Konzerte. Tarkan natürlich auch.

Das ‚Reina‘ war für mich der liberalste Ort der Türkei, der am wenigsten fromme oder islamische Ort. Wahrscheinlich war dieses Gefühl das Ziel desjenigen, der in der Neujahrsnacht zwischen die Tanzenden stürmte und um sich schoss.“ (Boris Kalnoky: „Das ‚Reina‘ war für mich der liberalste Ort der Türkei“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login