Mena-Exklusiv

Warum Israel kein Apartheidstaat ist

„Ich diene nicht in der Armee, um Menschen zu töten – ich diene, um Menschen zu retten. Wenn die Hamas Raketen feuert oder die Fatah zu Messerattacken ermuntert, sind wir zur Stelle, um das Leben aller israelischen Bürger, jüdischer wie nicht-jüdischer, zu schützen.“ Diese Worte eines Majors der israelischen Armee wären nicht ungewöhnlich, handelte es sich nicht um die von Alaa Waheeb – seines Zeichen arabischer Israeli und höchstrangiger Moslem in den Reihen der Israel Defense Forces. Anhand seiner eigenen Person zeigt Waheeb, warum der gegen Israel gerichtete Vorwurf der Apartheid absurd ist und dem Streben nach Frieden entgegensteht. Zusammen mit einem Kollegen, einem jüdischen Arzt, der israelische Soldaten und palästinensische Terroristen gleichermaßen behandelt hat, war er in Großbritannien unterwegs, um gegen die dort veranstaltete anti-israelische Propagandaaktion namens „Israeli Apartheid Week“ aufzutreten: Wir waren der Moslem, der jüdisches Leben schützt, und der Jude, der muslimisches Leben rettet. Im Nahen Osten gibt es nur ein Land, das ein Gespann dieser Art hervorbringen kann – und es ist bestimmt kein Apartheidstaat.“

 

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login