Abbas bekräftigt, dass er „Märtyrerrenten“ nicht einstellen wird

„Der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) Mahmoud Abbas erklärte am Donnerstag, er werde die Familien in Israel inhaftierter palästinensischer ‚Märtyrer’ auch weiterhin finanziell unterstützen. ‚Solange ich im Amt bin, werden die Zahlungen fortgesetzt’, sagte Abbas dem hebräischen Nachrichtendienst Kan. Die Zahlungen der PA an die Familien der Terroristen sind ein Streitpunkt zwischen den Palästinensern und der Trump-Administration. Während seines Besuch in der Region vor einigen Monaten betonte Trump Abbas gegenüber, die USA würden die Zahlungen der PA an die Familien der Terroristen nicht hinnehmen. (…)

Abbas empfing am Donnerstag den Berater des US-Präsidenten Jared Kushner und erklärte ihm, dass die Palästinenser ‚die Bemühungen Präsident Trumps, der von Anfang an erklärt hat, er werde sich für eine historisches Friedensabkommen einsetzen, zu würdigen wissen’. Kushner traf sich in Ramallah mit dem palästinensischen Anführer. Kurz zuvor war er vom israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu empfangen worden. ‚Wir bestätigen, dass die Delegation sich für den Frieden einsetzt, und arbeiten mit ihr zusammen, um baldmöglichst zu dem von Präsident Trump anvisierten Friedensabkommen zu gelangen’, sagte Abbas. ‚Wir wissen, dass die Lage schwierig und kompliziert ist, doch wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.’ Vor einigen Monaten verteidigte Abbas die Zahlungen an palästinensische Häftlinge in israelischen Gefängnissen als eine wichtige Aufgabe seiner Regierung. ‚Die politischen Gefangenen sind nicht die Verursacher, sondern die Opfer der Besatzung’, schrieb Abbas in einer Rede, die im Juni auf der Herzliya-Konferenz von einem Mitarbeiter verlesen wurde. ‚Zahlungen zur Unterstützung der Familien sind eine Frage der sozialen Verantwortlichkeit gegenüber unschuldigen Menschen, die von der Inhaftierung oder Tötung ihrer Nächsten und Liebsten betroffen sind’, so Abbas.“ (Bericht auf i24News: „Abbas tells US he won’t stop paying terrorist families“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login