Iranischer Revolutionsgarden-Führer überwacht Offensive in Syrien

„Die irakische Harakat Hezbollah al Nujaba-Miliz hat ein Foto veröffentlicht, auf dem der Anführer der Quds-Einheit des Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) Generalmajor Qassem Soleimani bei der Inspektion von Stellungen in der Nähe der an der irakischen Grenze gelegenen syrischen Stadt Al Bukamal zu sehen ist. Die Stadt liegt an einem wichtigen Grenzübergang zum Irak. Die Gruppe gab an, das Foto sei am Dienstag aufgenommen worden. Soleimanis Präsenz belegt, wie wichtig die Offensive im Osten Syriens ist. Die Harakat Hezbollah al Nujaba-Miliz gehört offiziell zwar zur irakischen Volksmobilisierung [PMU] und damit zu den irakischen Regierungstruppen, untersteht in Wirklichkeit aber der Befehlsgewalt Soleimanis.

Anfang des Monats fand ein unverifiziertes Foto in den sozialen Medien Verbreitung, das Soleimani angeblich in der Nähe der T2-Pumpstation im Süden der Provinz Deir Ezzor zeigte. Die Pumpstation diente als Ausgangspunkt der Offensive gegen Al Bukamal. Der Iran, Russland und Syrien führen eine Offensive, um im Osten Syriens Gelände zu sichern und die Grenzstadt vom Islamischen Staat zurückzuerobern. Mit russischer Unterstützung aus der Luft stellen vom Iran angeführte schiitische Dschihadisten, darunter die libanesische Hisbollah, die afghanische Fatemiyoun-Division sowie verschiedene irakische Milizen und deren Verbündete das Gros der Bodentruppen. Im Frühsommer hatte der Iran sich mithilfe seiner Milizen und Drohnen mit der US-amerikanischen Präsenz in Tanf im Südosten Syriens angelegt, war dabei jedoch auf gewaltsame Gegenwehr gestoßen. Vom Iran angeführte Streitkräfte marschierten schließlich um den US-amerikanischen Stützpunkt herum und rückten entlang der irakischen Grenze auf die Provinz Deir Ezzor vor.“ (Amir Toumaj: „Iraqi militia publicizes Iranian Qods Force chief by Syrian border town“)

Schreiben Sie einen Kommentar


Schreiben Sie einen Kommentar

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.


Login